Oli would
attack –

#001 – Wheels

Oli Schwarzäugl gehört zur Nürnberger Ausggeh-Kulturszene wie der schöne Brunnen auf den Hauptmarkt. Viele von euch werden ihn kennen. Ob von damals aus seinem legendären Café 'Charles Lindbergh', dem Fashionjuwel 'Loularou' oder dem OneSeasonClub 'One20'. Sein guter Geschmack und kreativer Stil machte aus all seinen Projekten etwas ganz besonderes. So auch beim 'Eddy would attack', dem Café cum Fahrrad-Werkstatt.

Oder eigentlich andersrum? Wir haben recherchiert. Vor Ort, im Souterrain einer ehemaligen Industrie-Werkstatt direkt an der Frauentormauer. Im liberalen Grenzgebiet zwischen Rotlichtmillieu und Designmuseumsszene. Das Gebäude selbst ist nicht unbedingt ein architektonischer Leckerbissen. Aber die Lage ist abgefahren, hat Großstadtflair und eigentlich alles, was ein angesagter 'Geheimtipp' braucht.
Ein Geheimtipp ist das Eddy natürlich längst nicht mehr. Wie auch? Oli ist wie schon gesagt weitläufig beliebt, die Medien an ihm interessiert und das Konzept einfach cool und vor allem: für Nürnberg neu. Benannt nach dem Belgier Eddy Merckx – dem extrem willensstarken und vermutlich erfolgreichsten Radrennfahrer bis dato – fühlen sich Steelbike-Afficandos genauso wohl wie Kafféeplauschisten. Instantly.

STEEL
BIKE
COFFEE

Instant Coffee is aber nicht, sondern Passalaqua. Dazu gibt es schmackhafte Kleinigkeiten, Limos und Smoothies von Proviant und Kuchen aus der süßen Genusswerkstatt. Kulinarisch bestens versorgt, lässt es sich gemütlich und stundenlang prima fachsimpeln. Leidenschaftlich technisch oder radhistorisch philosophisch. Oli ist für beides zu haben und sein ruhiger Charme besitzt etwas buddhistisches. Hardware gibt es von Assos und Café du Cycliste über Alberto Bikejeans und Thei Sprint bis zu Fingerscrossed, Magliamo und Pedald. Und Eddy Merckx natürlich. Aktuell. Wird vermutlich weiter ausgebaut, wie wir Oli kennen.
Das Kerngeschäft ist aber das Finden von alten Stahl-Rennrädern und deren Weiterverkauf nach liebevoller Restaurierung. An eine stetig wachsende Fangemeinde, die von Oli, Gregor, Robert und noch einem Oli meisterlich und individuell versorgt wird. Die Schrauber haben sich jeweils auf eine Baujahrspanne spezialisiert und was die Jungs aus Teilen von Boscetti, Campagnolo, Cinelli, Colnago und Co konfigurieren ist schlicht begehrenswert. Und im Alltagsgebrauch verlässlich. So ab 500 Euro sollten einem für ein historisches Bike aus dem Eddy zur Verfügung stehen.
Je nach Baujahr, Verfügbarkeit und Historie der Komponenten lässt sich die Summe selbstredend und verführerisch einfach nach oben treiben. Unser spontanes Wunschbike in Schneeweiß lag bei eins fünf.

DREAM
MACHINES

GM / Ich kenne Dich nur strahlend, allerhöchstens mal ein bisschen streng. Hast Du eine Lebensphilosophie?

OLI / Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die heitren Stunden nur :-).

GM / Aha. Wie kamst Du auf den neuen Laden und den Namen? Gab es einen Auslöser?

OLI / Bei einem Besuch in London habe ich die urbane Fahrradkultur entdeckt. Café kann ich, Rad wollte ich lernen. Und Eddy war beziehungsweise ist noch eine coole Sau.
GM / Welches Basiskonzept verfolgst Du? Sehe ich natürlich. Aber in Deinen Worten?

OLI / Café, Bike Service, Fashion und Style. Auf Niveau und mit Niveau.

GM / Wer kommt zu Dir? Nur radverrückte Kafféesüchtige?

OLI / 90 Prozent haben tatsächlich irgendwas mit Fahrrad zu tun. Der Rest sind Stammgäste und Freunde von früher.
GM / Du bist programmtechnisch ziemlich aktiv. Was machst Du alles?

OLI / Jeden Sonntag zum Beispiel machen wir ab zehn Uhr eine Rennradausfahrt. Und ja: auch im Winter, wenn es schneit. Ansonsten gibt es Fotoausstellungen, Lounge Happenings mit DJ, Geburtstags- und Firmenfeiern... und wenn es klappt, dieses Jahr noch einen Tweed Ride!
GM / Warum diese Leidenschaft für Steelbikes? Was spricht gegen Carbon-Leichtgewichte, die nachgewiesen effizienter sind?

OLI / Prinzipiell nichts. Eine reine Frage der Ästhetik.
GM / Wirst Du auch mal E-Bikes verkaufen? Die Nachfrage scheint momentan ja unersättlich.

OLI / Ich denke nicht. Der technische Aufwand ist zu groß. Und die Ästhetik...

GM / Wie lauten Deine fünf Tipps für Menschen, die einen Laden aufmachen wollen?

OLI / Sich vorher auch die Pessimisten anzuhören, finanzielle Rücklagen zu haben, Durchhalten, Lage hoch drei und Spaß bei den Mitarbeitern.

FAMILY
MAN

GM / Was wolltest Du als Kind werden? Wie siehen Deine Ziele heute aus?

OLI / Naja, Astronaut hat sich inzwischen erübrigt. Heute will ich einfach ein gesunder und zufriedener Mensch sein. Letzteres natürlich auch auf den Beruf bezogen.

GM / Hast Du einen Traum, noch ein Ziel?

OLI / Sorry, ganz platt: Gesundheit für meine Familie und mich.
GM / Zu guter Letzt noch die Frage, welche konkreten Services Ihr anbietet. Also außer dem Um- und Aufbauen von historischen Bikes?

OLI / Ach, Reparaturen jeder Art. Bis auf Elektronik und Hydraulik. Kundendienste und Wehwehchen...
EDDY WOULD ATTACK
Frauentormauer 18
90402 Nürnberg
MO bis FR 08:00 – 18:00 Uhr
SA 10:00 – 18:00 Uhr
SO Ausfahrten ab 10:00 Uhr 

ROLL
OUT

 
 
Chris Weinland
 
06.2018