Lonely Lion
Label Portrait

#001 – Style

'A clothing label by two good friends!' – so steht es auf der Facebook-Seite des Modelabels Lonely Lion geschrieben. Die Philo passt, die Klamotten sind cool. Also haben wir mal nachgefragt. 

Tatsächlich haben sich die Labelchefs Christian Birkmann und Moritz Boesler in der Schule kennengelernt und waren gemeinsam in einer Klasse. Während der jahrelangen Banknachbarschaft waren die beiden Herren damals schon sehr kreativ. Im Unterricht wurde meist gezeichnet statt dem Unterricht zu folgen. Ganz offensichtlich mit Erfolg.
GM / Moritz, wie sehen Eure beruflichen Werdegänge aus? Habt Ihr beide Modedesign studiert oder waren ursprünglich eigentlich ganz andere Karrieren angestrebt?

MORITZ / Tatsächlich haben wir nicht studiert und beide, parallel zu unserem Label, eine Ausbildung gemacht. Chris ist gelernter Mechatroniker und ich Produktdesigner. Allerdings hat sich Chris mittlerweile nochmal schulisch weitergebildet. Ich habe zwar schon einen kreativen und gestalterischen Job erlernt, jedoch hatte die Ausbildung auch nichts mit Textilien zu tun.

EINFACH
BOCK
DRAUF

GM / Zum Label Lonely Lion. Wie und wann kam Euch die Idee zum eigenen Modelabel?

MORITZ / Schon zu Schulzeiten sprachen wir oft über ein gemeinsames Projekt, das wir später mal aufziehen wollten. Allerdings hatten wir da noch keine Ahnung, dass dies tatsächlich mal Realität wird. Als sich Chris in der Anfangszeit seiner Ausbildung eine kleine Siebdruckmaschine gekauft hat und einfach Bock drauf hatte, T-Shirts für sich und seine Freunde mit seinen Designs zu entwerfen, kam mir die Idee und der Traum vom eigenen Label dann ziemlich schnell. Auch er war von der Idee natürlich begeistert, sodass wir es nicht unversucht lassen wollten…. und bis jetzt haben wir diesen Schritt nicht bereut.
GM / Hat der Name Lonely Lion eine spezielle Bedeutung für Euch?

MORITZ / Für mich persönlich war der Löwe schon immer ein faszinierendes Tier, mit einer großen Ausstrahlung und starken Eigenschaften. Was in unseren Augen auch genau die positiven Eigenschaften sind, mit denen jeder durchs Leben gehen sollte. Weshalb wir die oftmals in Designs der Kleidung einbauen. Zudem ist mein Sternzeichen auch Löwe. Demnach stand der Löwe als Markenname und Markenzeichen relativ schnell für uns fest.

GM / Wie sieht die Arbeitsteilung bei Euch aus? Entwerft Ihr Eure Kollektionen selbst bzw. zusammen? Oder gibt es eine strenge Arbeitsteilung in 'Kreativ' und 'Business'?

MORITZ / Wir haben schon eine Arbeitsteilung, so dass jeder für gewisse Bereiche zuständig ist, um die sich der andere weniger kümmern muss.
Jedoch teilen wir hier nicht nach Business und Kreativität. Über alles, was die Kollektionen und die einzelnen Produkte betrifft, entscheiden wir aber immer zusammen. Hierfür setzen wir uns anfangs gemeinsam an den Tisch und diskutieren über das Grundkonzept der neuen Produkte. Anschließend macht sich jeder für sich an die Ideenfindung und erstellt Entwürfe, welche danach zusammen ausgewählt, bewertet, abgeändert und finalisiert werden.

PARTNER
SHIP

GM / Auf welchen Kleidungsstücken liegt Euer Fokus? Können sich Eure Kunden von Kopf bis Fuß in Lonely Lion einkleiden?

MORITZ / In unserem aktuellen Sortiment führen wir Shirts, Sweatshirts, Hoodies und Accessoires wie Snapbacks und Mützen.
Demnach liegt unser Hauptaugenmerk schon bei Produkten für den Oberkörper, wo wir unsere Ideen und Designs perfekt auf das Produkt übertragen können. Es gab auch schon verschiedene Muster von Hosen, jedoch haben wir diese erst mal hinten angestellt. So kleidet sich der LONELY LION Kunde am liebsten ganz klassisch mit unseren Shirts, Hoodies und der entsprechenden Kopfbedeckung dazu.
GM / Für die Kollektion Spring/Summer 2018 habt Ihr mit dem Graffiti- und Grafikkünstler Pablo 'Hombre' Fontagnier zusammengearbeitet. Wie kam es dazu, wie habt Ihr seine Kunst auf den Stoff gebracht und sind noch Teile der Kollektion zu haben?

MORITZ / Persönlich kennengelernt haben wir uns bei einer seiner Ausstellungen letzten Jahres. Einige Zeit später kam uns dann die Idee eine Kooperation, zusätzlich zur Frühling/Sommer-Kollektion, einzugehen, so dass wir Pablo kontaktierten und schnell auf einen Nenner kamen.
Also setzten wir uns mit ihm zusammen und erarbeiteten ein Konzept für die einzelnen Produkte. Anschließend wurden auch schon die ersten Entwürfe aufs Blatt gebracht. Nachdem die Motive alle standen und die Designs stimmig mit den Textilien waren, diskutierten wir mit unseren Lieferanten noch über die geeignetsten Fertigungsprozesse, bevor es dann in die Produktion ging. Da die Produkte erst vor einigen Tagen ‚released‘ wurden, sind noch welche da.
GM / Für die Kollektion Winter 2018 habt Ihr in Istanbul fotografiert. Hat sich Istanbul als Location ausgezeichnet? Was habt Ihr Spannendes erlebt?

MORITZ / Istanbul ist wirklich eine atemberaubende Stadt, mit extrem coolen Spots und Möglichkeiten super Bilder zu machen. Ganz egal, ob vor weltbekannten Sehenswürdigkeiten oder in den vielen engen Nebengassen. Zudem waren die Temperaturen selbst im Januar mit 10 bis 15 Grad relativ angenehm, um auch T-Shirts und Sweatshirts zu shooten, ohne dass die Models erfrieren.

FOTO
SHOOTING
ISTANBUL

Gefroren und geflucht haben sie natürlich trotzdem, aber wir hatten schon schlimmere Bedingungen bei Fotoshootings. An einem Abend haben wir uns dann noch ein Heimspiel von Besiktas Istanbul angesehen, was wirklich ein extrem lautes Stadion ist und eine ganze andere Atmosphäre bietet, wie die deutschen Fußballstadien. Das war schon ein Erlebnis! Istanbul kann ich also jedem nur empfehlen, deswegen werde ich auch wieder hinfliegen – ob geschäftlich oder privat wird sich dann noch zeigen.

GM / Zeigt Ihr Eure Mode auf Messen? Wenn ja, wie ist die Resonanz?

MORITZ / Bis jetzt waren wir noch auf keiner größeren Messe, allerdings hatten wir letztes Jahr einen Stand auf dem Stijlmarkt in Nürnberg oder waren auf mancher Modenschau vertreten, bei der wir unsere Kollektionen vorgestellt haben. Die Resonanz war hier eigentlich durchweg positiv und das ehrliche Feedback von den verschiedensten Leuten super hilfreich. Möglicherweise verschlägt es uns in naher Zukunft ja mal auf größere Fashion Events.
GM / Wo kann man Eure Mode kaufen? Nur im Internet oder ist auch ein Laden in Planung?

MORITZ / Im Moment kann man Lonely Lion Produkte nur in unserem Onlineshop erwerben. Ein eigener Laden wäre natürlich mal schön, aber der Schritt wäre noch viel zu groß. Allerdings sind wir aktuell mit vereinzelten Boutiquen im Gespräch, sodass unsere Kollektionen hoffentlich trotzdem bald in ausgewählten Läden zu finden sind. 
Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Wenn es soweit ist, werden wir natürlich darüber berichten! 

ONLINE
SHOP

 
 
Marc Wirtz
 
06.2018